Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Herzlich willkommen auf der Internetseite
der Jugendfeuerwehr Eslohe

Wechsel in der Führung der Jugendfeuerwehr

am .

Zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung kamen die Jugendfeuerwehrleute der Gemeinde Eslohe am 26. Januar im Feuerwehrhaus Eslohe zusammen.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Thomas Gerhard konnte neben den zahlreich erschienenen Mädchen und Jungen auch Wehrleiter Christof Hoffmann und seinen Stellvertreter Tobias Gödeke, den ehemaligen Kreisbrandmeister Karl Biskoping sowie den Leiter der Ehrenabteilung, Ehrengemeindebrandmeister Hubert Jankowski, begrüßen. Ebenfalls hieß er den Fachdienstleiter für Ordnung und Wirtschaftsförderung, Georg Sommer, als Vertreter von Rat und Verwaltung willkommen.

Der ehemalige Kreisbrandmeister Karl Biskoping freute sich, dass so viele Jungen und Mädchen Interesse an der Jugendfeuerwehr haben und so „Kameradschaftliches und soziales Verhalten lernen“. Er wünscht allen Jugendlichen viel Freude bei der Jugendfeuerwehr und viel Erfolg bei den Abnahmen der Jugendflammen und der Jugendspange. Abschließend hofft er bei den Ausbildern weiterhin auf eine glückliche Hand, da die Jugendfeuerwehr einen wesentlichen Anteil an der Personalstärke in den Löschgruppen und dem Löschzug hat.

Wehrleiter Christof Hoffmann schloss sich den Worten von Karl Biskoping an und ist erfreut darüber, dass sich die Jugendlichen, trotz der sehr vielfältigen Freizeit – und Vereinsangebote in der Gemeinde Eslohe, für die Jugendfeuerwehr entschieden haben. Diese Mädchen und Jungen sichern den Nachwuchs der aktiven Einsatzkräfte in den Einsatzabteilungen zu einem erheblichen Anteil und es wird dadurch der Ehrenamtliche Feuerwehrdienst in der Gemeinde gesichert.

Georg Sommer bedankte sich auch im Namen von Bürgermeister Stephan Kersting und dem Rat und der Verwaltung bei den Ausbildern für die geleistete Arbeit.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Thomas Gerhard gab sodann einen Rückblick auf das Jahr 2016. Die Jugendlichen und ihre Ausbilder leisteten im vergangenen Jahr 1630 Stunden. Neben 24 Übungsabenden, bei denen neben Spiel und Spaß u. a. die Themen Funk-, Karten- und Fahrzeugkunde, sowie Übungen in dem Bereich Lösch- und Hilfeleistungseinsatz und einiges anderes mehr vermittelt wurde, konnten 14 Jugendliche die Prüfung zum Erwerb der Jugendflamme der Stufe 1 in Eslohe ablegen. 4 Kameraden konnten die Stufe 3 in Sundern ablegen. Auch die Leistungsspange konnte von 9 Jugendlichen in Medebach erworben werden. Im November konnte das Herbstseminar der Jugendfeuerwehrbetreuer aus dem Hochsauerlandkreis im Feuerwehrhaus Eslohe ausgerichtet werden. Ebenfalls konnte in 2016 wieder der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf in der Vorweihnachtszeit durchgeführt werden.

Die Esloher Jugendfeuerwehr besteht derzeit aus 39 Mitgliedern, darunter sechs Mädchen. Vier Jugendliche konnten im vergangenen Jahr in den aktiven Dienst der Feuerwehr Eslohe übernommen werden – im Jahr 2017 werden es voraussichtlich 7 Kameraden sein. Den Jugendlichen zur Seite stehen derzeit 10 Betreuer.

Anschließend standen noch einige Wahlen auf der Tagesordnung. Der stellvertretende Gemeindejugendfeuerwehrwart Michael Struwe stand für eine weitere Wahl aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung. Struwe war seit der Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahre 1999 als Ausbilder tätig, seit 12 Jahren übte er das Amt als Stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart aus. Er dankt für die schöne Zeit und „geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, will die Jugendlichen aber weiterhin so gut es geht bei den Leistungsspangen und den Übungsabenden unterstützen. Als sein Nachfolger wurde Dennis Schweinsberg, der seit 4 Jahren Ausbilder in der Jugendfeuerwehr ist und auch selbst Mitglied der Jugendfeuerwehr war, einstimmig gewählt. Wehrleiter Christof Hoffmann dankte Michael Struwe für „sein Tun und Mitwirken in der Jugendfeuerwehr“ und wünscht Dennis Schweinsberg in seinem Amt eine „glückliche Hand und viel Erfolg“. Weiterhin dankt er allen Betreuern für die zeitaufwendige Arbeit und versichert, dass er immer ein „offenes Ohr für die Belange der Jugendfeuerwehr“ hat.

jhvjf2017

Zu Jugendsprechern gewählt wurden Nicolas Hanxleden und Fabian Clausen aus Cobbenrode, sowie Bea Knobloch aus Wenholthausen.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung stellte Thomas Gerhard noch neues Ausbildungsmaterial vor. Für die Mädchen und Jungen ist jetzt eine Tafel angeschafft worden, mit der sie u.a. die Einsatztaktik üben können. Dieses ist u.a. auch besonders hilfreich für die Abnahme der Jugendflamme der Stufe 3.