Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Herzlich willkommen auf der Internetseite
der Löschgruppe Wenholthausen

Kameradschaftsabend in Wenholthausen

am .

Die Löschgruppe Wenholthausen feierte ihren Kameradschaftsabend. Einheitsführer Hauptbrandmeister Rainer Altbrod stellte in seiner Begrüßungsrede das Ehrenamt in den Mittelpunkt.

Er verglich die örtlichen Freiwilligen Wehren von der Anzahl ihrer Mitglieder mit den mittelständischen Unternehmen. Ähnlich wie beim Mitarbeiterstamm eines Unternehmens werden in wenigen Jahren die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen bzw. aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden. Gleichzeitig müssen genügend Nachwuchskräfte vorhanden sein, die diese Aufgaben übernehmen und welche auch tagsüber verfügbar sind. Die Übergänge aus der Jugendfeuerwehr werden den Nachwuchsbedarf auf die Dauer nicht decken können. Hier sind Quereinsteiger für den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst gefragt. Daher sollte jeder Werbung im privaten Umfeld für den ehrenamtlichen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr machen. „Der heutige Abend soll dazu beitragen, die Motivation und den Idealismus zum Ehrenamt und die gute Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehr zu stärken und zu fördern“, so Altbrod.

In einem Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 hatte die Löschgruppe 14 Einsätze. Diese teilten sich in neun technische Hilfe Einsätze und fünf Brandeinsätze auf. Hierbei kamen 801 Einsatzstunden zusammen. Allein bei dem Bauernhofbrand in Büenfeld leistete die Löschgruppe Wenholthausen über 650 Einsatzstunden. Insgesamt fanden 17 Schulungsabende zu verschiedenen Feuerwehrthemen statt. Diese summierten sich auf weitere 790 Übungsstunden. Ebenso wurden weitere Stunden für Aus- und Fortbildung auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene abgeleistet.

Der stellvertretende Bürgermeister Reinhard Mester überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung und bedankte sich für die geleistete Arbeit. In seiner Ansprache ging er auf die Einführung des Digitalfunks und damit verbundenen Investitionen in der Gemeinde Eslohe ein. Weiterhin steht ein Fahrzeug für die ABC-Einheit in der Beschaffung an, welches in Wenholthausen stationiert wird.

Die Wehrleitung verlängerte die Funktion „stellvertretender Einheitsführer“ für Brandoberinspektor Frank Knoche und Hauptbrandmeister Matthias Gerke für weitere sechs Jahre. Gerke ist außerdem Leiter des Atemschutzes in der Gemeinde Eslohe.

Folgende Beförderungen fanden an diesem Abend statt: Alexander Bause wurde zum Brandoberinspektor, Tobias Gerke zum Brandmeister, David Göddecke zum Unterbrandmeister und Patrick Dünnebacke zum Feuerwehrmann befördert. Aus der Jugendfeuerwehr konnten Bea Knobloch, Johannes Bornemann, Patrick Bause und Christopher Schulte in die aktive Wehr übernommen werden. Sie erhielten den Dienstgrad Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann.

Zum Feuerwehrmann des Jahres wurde Brandmeister Tobias Gerke gewählt. Er hatte in 2017 die höchste Dienstbeteiligung. Er ist aktiv als Ausbilder in der Jugendfeuerwehr tätig, kümmert sich mit einigen anderen Kameraden um die Geräte und das Fahrzeug. Ebenso macht er aktiv in dem ABC-Messtrupp mit.